Zertifizierungen BARF-In-One Speziell für den Hund

Gesicherte Qualität bei Futtermitteln

BARF-In-One für Hunde wird unter besonders strengen Vorgaben produziert. Dafür stehen Zertifizierungsgesellschaften die die Einhaltung der Bedingungen streng kontrollieren.

 

Futtermittel sind ein wichtiger Faktor für die Sicherheit von Lebensmitteln tierischen Ursprungs. Zu Beginn der 90er Jahre entstand in den Niederlanden die Organisation Productshap Diervoeder, die einen Standard für die Herstellung von Futtermitteln entwickelt hat. In den GMP+ Kriterien wurden die Grundlagen der guten Herstellungspraxis mit den Prinzipien des HACCP kombiniert.

Es war zunächst nur als nationales System konzipiert worden, das von GMP+ International in Zusammenarbeit mit diversen internationalen interessierten Parteien als GMP+ Feed Certification scheme zu einem internationalen System entwickelt wurde.

Das GMP+ Feed Certification scheme stellt nicht nur Anforderungen in Bezug auf Produktionsanlagen von Futtermitteln, sondern auch hinsichtlich Lagerung, Transport, Personal, Verfahren, Dokumentation und dergleichen. Gemeinsam mit den GMP+ Partnern legt GMP+ International auf transparente Art und Weise deutliche Anforderungen fest, so daß die Futtermittelsicherheit gewährleistet wird und Zertifizierungsstellen unabhängige Audits durchführen können.

Die Hauptinhalte des GMP+ Programms sind:

•Nahrungssicherheit hat weltweit hohe Priorität.

•Die Tierfutterindustrie einschließlich ihrer Lieferanten von Ingredienzien ist für die Sicherheit ihrer Produkte verantwortlich.

•Nachweisbare und transparente Qualitätssicherung gilt als "Produktionserlaubnis".

•HACCP ist ein proaktiver Ansatz, der die Tierfutterkette mit der Nahrungskette verbindet.

•Die Qualitätskontrolle von Rohstoffen liegt in der Verantwortung der Tierfutterindustrie und ihrer Zulieferer.

•Futtermittelhersteller müssen die Rückverfolgbarkeit der Warenströme sichern und damit einen lückenlosen Überblick über die Vor- und Nebenprodukte haben.

 

Zur Zeit wird auch die Zertifizierung des IFS Food Standards angestrebt:

 

Um eine optimale Sicherheit Ihrer Produkte und maximales Vertrauen in Sie als Lieferanten zu gewährleisten, hat der Hauptverband des deutschen Einzelhandels (HDE) gemeinsam mit Vertretern des Lebensmitteleinzelhandels (LEH) den International Featured Standards Food (IFS Food) entwickelt. Aufgrund der Miteinbeziehung des LEH konnte sich der IFS Food schnell in der Lebensmittelbranche etablieren. Der IFS Food-Standard ist ein von der GFSI (Global Food Safety Initiative) anerkannter Standard für die Auditierung von Lebensmittelherstellern mit folgenden Merkmalen:

•Der Fokus des IFS Food liegt auf der Lebensmittelsicherheit und der Qualität der Verfahren und Produkte.

•Der IFS Food-Standard richtet sich sowohl an Verarbeiter von Lebensmitteln als auch an Unternehmen, in denen unverpackte Lebensmittel verpackt werden.

•Der IFS Food ist neben Lebensmittelherstellern im Allgemeinen insbesondere für Hersteller von Eigenmarken wichtig, da viele Anforderungen des Standards die Einhaltung von Spezifikationen prüfen.

•Der IFS Food ist ein produktbezogener Standard und kann in der Praxis von Ihrem Unternehmen leicht in das QM-System nach ISO 9001:2008 integriert werden.

•Der IFS Food macht es möglich, dass eine Zertifizierung überall im Handel gilt.

 

•Der IFS Food unterstützt die Arbeit der Produktions- und Marketingabteilungen in den Bereichen Markensicherheit und Qualität.

BARF-Ratgeber kostenlos anfordern!