BARF für Katzen - Juli 2017

PETMAN im Gespräch

Liebe Tierfreundinnen und -freunde, liebe BARF-Interessierte,

herzlich willkommen zum PETMAN-Newsletter. Da uns immer mehr Fragen zum Thema "BARF für Katzen" erreichen und auch unsere Webinare für Katzenbarf immer größeres Interesse wecken, wollen wir heute mal eine BARFerin zu Wort kommen lassen. Thekla lebt mit ihrem Freund in Wedel, leitet eine Kindertagesstätte und füttert ihre Katze Neo roh. Neo wurde in Oktober 2015 geboren, ist kastriert, wiegt 5,2 kg und frisst am Tag 200-250g Futter.

PETMAN: Hallo Thekla, wie bist Du darauf gekommen, dass Deine Katze von Beginn an natürlich ernährt und sogar „gebarft“ werden soll? 
Thekla: Meine Freundin Silly ernährt so ihren Hund und dem geht es fantastisch. So war für mich nach etlichen Gesprächen mit ihr klar, dass 
nichts anderes für uns infrage kommt. Außerdem habe ich häufig gehört,
dass gerade bei Katzen konventionelle Trockennahrung u.U. zu Nierenproblemen führen kann. Meine frühere Mitbewohnerin hatte auch eine Katze, die gerne Frischfleisch und Fisch gefressen hat, daran denke ich gerne und erinnere mich an ihre leuchtenden Augen. Diese Katze ist steinalt geworden.

Wie hast Du das denn gemacht als Du Neo bekommen hast, sie wurde doch vorher mit Nassfutter gefüttert?

Neo kam, fraß eine riesige Portion Fleisch und stellte daraufhin für 2 Tage das Fressen komplett ein. Nur Leckerchen hat sie während der Zeit gefressen - ein Glück! Nach 2 Tagen fraß sie wieder und seitdem frisst sie (fast) alles. 
Es war alsoganz unkompliziert. Es gab aber auch nichts anderes, da sind wir ganz konsequent. Das weiß Neo!

 

Welche Fragen haben sich Dir gestellt?                  

Als erstes natürlich mit den nötigen Inhaltsstoffen und der richtigen Zusammensetzung, das ist ja bei der Katze ganz wichtig und auch ziemlich umfangreich. Um ganz sicher zu gehen, habe ich mir eine Ernährungsberaterin gesucht und mit der dann noch einmal alles besprochen und "geübt".

 

Seitdem bin ich sicher und sehr zufrieden mit Neos Gesundheit und ihrem Wachstumsverlauf. Wenn mein Freund füttert, bereite ich immer etwas vor.
Ich trage also die Verantwortung und es macht mir Spaß.Der Aufwand ist auch überschaubar, ich habe eine Gefriertruhe und taue die Sachen schnell auf.

Bist Du manchmal unsicher? 

Nö, ich sehe ja, dass es Neo gut geht.

Hast Du einen Geheimtip, wir meinen so wegen der Sicherheit?

Ja, jeden Tag 5 g Blut, wegen der vielen Nährstoffe, die da drin sind. Ich bin überzeugt, dass das eine große Hilfe ist!

Apropos Blut. Hast Du bei Neo schon mal eine Blutuntersuchung machen lassen?

Nein, warum? Keine Mutter aus meinem Kindergarten käme auf die Idee, das mit ihrem Kind zu veranstalten, nur um zu sehen, ob wirklich alle Nährstoffe ausreichend gegessen werden. Warum soll ich das mit der Katze machen?!
Ich beobachte Neo ja auch. Wir waren bislang einmal beim Tierarzt und dann nochmal zur OP (Kastration).

Katzen sind bekannt dafür, dass sie manchmal etwas mögen und dann wieder nicht, hast Du da Erfahrungen mit gemacht?

Stimmt! Es gibt Tage, da mag sie Pute, dann mal nicht. Ihr Lieblingsfutter sich Sprotten (Jan, mein Lebenspartner, ekelt sich vor den frischen Sprottenköpfen, die sie erstmal liegen lässt um sie später zu verspeisen. Hier haben wir noch Gesprächsbedarf....) Ansonsten frisst sie Fleisch: Rind; Lamm Geflügel, Pferd. Sehr gerne auch Innereien vom Rind. Seefisch mag sie auch sehr gerne, ein Glück, denn der ist ja wichtig. Außerdem liebst Neo alle Sorten Barf-In-One, was die Fütterung sehr einfach macht.

Wie hast Du angefangen / umgestellt?

Sie durfte so viel fressen, wie sie wollte, es war immer etwas im Napf. Jetzt, wo sie ausgewachsen ist, bekommt sie ihre ca. 200g am Tag.

Wie sieht's bei Neo mit dem Trinken aus?

Sie trinkt recht wenig Wasser und nur aus der Badewanne, wenn es läuft; manchmal ist das schon nervig, aber machbar. Sie springt bei jedem Badbesuch von uns in die Wanne! Ich füge aber bei jeder Mahlzeit ein wenig Wasser hinzu. Der Napf mit frischem Wasser, der natürlich auch dasteht, wird selten angerührt; sie pinkelt aber viel und gut. Die Verdauung ist ohnehin top!

Was sagt dein Tierarzt dazu?

Im Grunde nichts, er findet die Katze schön und den Ernährungszustand super. Ich habe es ihm gar nicht erzählt, warum auch?

Fütterst Du auch Knochen? 

Wir nehmen Hähnchenhälse, große werden eventuell geteilt. Wenn ich etwas vorbereite und einfriere, nehme ich bereits gewolfte.

Bekommt Neo auch „prey-Barf“?

Eintagsküken, Babymäuse und manchmal Ratten; muss ich aber im Dunkeln machen, ich ekel mich da etwas  und hoffe immer, dass morgens der Napf leer ist!

Wie sieht's bei Neo mit roher Leber, Ölen und Taurin aus?

Das ist zum Glück kein Problem, Rinderleber füttere ich in 5g-Portionen, Öle mag Neo alle und Tarin gibt es halt durch Mäuse oder TauriNatur!

Gibt es noch etwas, dass Du anderen Katzenhaltern, die sich für BARf interessieren, mit auf den Weg geben möchtest?

Eigentlich nicht so viel, außer vielleicht: habt keine Furcht, so kompliziert ist es nicht. Wenn Ihr euch unsicher seit, fragt die Händler oder, besser noch lasst euch beraten. Das ist auch relativ einfach mit z.B. den Webinaren zum Thema BARF.

Da gibt es die neuesten daten dann immer auf der PETMAN-Facebook-Seite. Thekla, wir danken Dir für das Gespräch und wünschen Neo weiterhin guten Appetit!

 

Hier direkt zu unseren Produkten:

/katze/produkte-fuer-die-katze/fleisch-fuer-die-katze

 

BARF-Ratgeber kostenlos anfordern!