Leishmaniose Erkrankung welche purinarme BARF Produkte sind geeignet
Leishmaniose erkrankt – übertragen durch Sandmücken

Leishmaniose ist eine durch Sandmücken übertragene parasitäre Infektionskrankheit, die vom Hund auch auf den Menschen übertragen werden kann. Diese Parasiten werden vornehmlich aus dem Mittelmeerraum, z. B. nach Urlaubsreisen, eingeschleppt. Die Zunahme der Erkrankungen steigt und die Erreger sind bereits auch im Süden Deutschlands nachgewiesen worden.

Stellt dein Tierarzt nun die Diagnose Leishmaniose, kann er deinen Hund mit dem Medikament Allopurinol behandeln. Es hemmt die Metaboliten Xanthin und Hypoxanthin im Urin; diese Stoffe dienen dem Abbau von Purinen. Purine sind in Lebens-bzw. Futtermitteln in großer Menge enthalten,  jedoch nicht in Obst und Gemüse.  Erhält der Hund dann weiterhin purinreiche Nahrung, gleichzeitig zu der medikatösen Behandlung, können Purine nicht mehr über den Harn ausgeschieden werden und sammeln sich; so können sich negative Xanthinkristalle im Urin bilden.

Jetzt solltest du auf eine möglichst Purinarme Nahrung umstellen.

Aus unserer Produktlinie BARF-IN-ONE oder NATUR empfehlen wir, das erkrankte Tier mit einer hypoallergenen Insektenmahlzeit (Buffy) zu füttern, da viele Insektenlarven purinarm, dafür aber reich an Proteinen sind.

PETMAN RAW HYPOALLERGENIC INSECT und  PETMAN BARF-IN-ONE  BUFFY eignen sich hervorragend als Alternative zur herkömmlichen Fleischfütterung. Das Insektenfutter wird aus der Larve des Buffalowurmes hergestellt, ist besonders magen-und darmschonend und eignet sich speziell für allergische HUNDE.

BARF-Ratgeber kostenlos anfordern!