Warum haart der Hund eigentlich....

und kann man da nichts gegen unternehmen?

Hallo zusammen, 

endlich Frühling (oder schon Hochsommer, den klassischen Frühling haben wir ja dieses Jahr übersprungen :-))! Die meisten Fellnasen begrüßen ja die wärmeren Monate freudig, aber für Frauchen und Herrchen bedeutet der Übergang oft zusätzliche Arbeit – der Fellwechsel steht an. Die meisten Hunde wechseln das Fell zweimal im Jahr, im Frühjahr und im Winter. Neben sorgfältigem Bürsten kann auch hochwertige Nahrung zum reibungslosen Fellwechsel beitragen.

Sitzender und liegender Hund der selben Langhaarrasse


Die Dauer des Fellwechsels ist vor allem rasseabhängig, je länger die Haare, desto länger dauert in der Regel auch der Wechsel. Im Durchschnitt dürfte das Ganze innerhalb von 4-8 Wochen erledigt sein. Darüber hinaus können auch Alter des Tieres, sowie Kastration des Hundes oder Läufigkeit bei Hündinnen zu ausgeprägtem "Haaren" führen. So nervig der Fellwechsel für den Hundehalter sein mag, so wichtig ist er für das Tier: Das durchlässige, lichtere Fell im Sommer erleichtert die Hitzeregulierung, der dicke Wintermantel schützt vor Kälte, Wind und Wasser.  Da ist der Unterschied zum Menschen gar nicht so groß…

Großaufnahme eines Terrierkopfes

Während des Fellwechsels wird der Stoffwechsel des Hundes stark beansprucht, was zu verstärktem Stress führt. Zur Unterstützung können Frauchen und Herrchen den Hund regelmäßig bzw. täglich bürsten, was sowohl die Durchblutung der Haut anregt als auch zur Vermeidung von Verfilzungen in der Unterwolle beiträgt. Die ausgefallenen Haare kann man dann direkt aus der Bürste entsorgen, was deutlich einfacher ist als sie von Couch oder Teppich zu entfernen. So sind am Ende Hund und Halter deutlich entspannter.

Angepasster Fütterung kann den Hund ebenfalls unterstützen, da der Fellwechsel viel Energie kostet. Eine ausreichende Versorgung mit Vitamin A und Zink unterstützt die Talgdrüsenproduktion und die Erneuerung der Hautzellen, Vitamin B die Kreatinproduktion (Kreatin ist ein wichtiger Baustein für die Haarentwicklung). Unsere Ernährungsexpertin empfiehlt hier entweder auf Vollnahrung zu setzten oder beim Mischen ein hochwertiges Öl mit hohem Omega 3-Anteil zuzugeben, z.B. Hanföl.

 

Esel mit verpfilzten braunen Fell am Zaun einer Wiese

 

Wenn ihr euch trotzdem über die Haare auf dem Teppich ärgert, denkt immer daran: es geht auch wieder vorbei und ihr möchtet ja im Sommer auch nicht mit einer Daunenjacke auf die Straße gehen….

Einen tollen Frühling wünscht Euch

Euer PETMAN

P.S. Ende Mai gibt es wieder unser BARF-Webinar. Wenn Ihr Fragen habt, die da unbedingt einmal besprochen werden sollten, schreibt uns doch einfach auf Facebook...

BARF-Ratgeber kostenlos anfordern!