Risiko BARF - Rohes Futter: Die beste Wahl für Tierfutter?

Was sind die Vorteile einer Rohkostfütterung 21. Apr. 2022 🞄 5 Minuten Lesezeit

Risiko BARF - Rohes Futter: Die beste Wahl für Tierfutter?

Es gibt eine Vielzahl von Ernährungsformen, die du deinem Haustier anbieten kannst, z. B. Trockenfutter, Dosenfutter oder Rohfutter. Wie entscheidest du dich für das richtige Futter für dein Haustier? Ich bin der Meinung, dass eine richtig zubereitete, vollwertige und ausgewogene Rohfütterung die beste Wahl für ein Haustier ist, weil sie die ursprüngliche Funktion des Tierkörpers nachahmt.

Was bedeutet eine rohe Ernährung? Es bedeutet, dass du deinem Haustier ungekochtes Fleisch zu essen geben. Dies kann in Form von vorgefertigten kommerziellen Produkten wie gefriergetrockneten Nuggets oder gefrorenen Blöcken geschehen oder von dir selbst zu Hause zubereitet werden. Das Wichtigste bei der Rohfütterung ist, dass sie vollständig und ausgewogen sein muss. Das heißt, wenn du die Mahlzeiten zu Hause zubereitest, müssen alle Ernährungsbedürfnisse deines Haustiers erfüllt sein, damit es optimal gesund ist.

Was sind die Vorteile von Rohkost?

Die Rohfütterung entspricht eher dem, was die Vorfahren deines Haustiers gegessen haben, bevor sie vom Menschen domestiziert wurden. Ihr Körper verfügt über Enzyme, die rohes Futter aufspalten können. Im Laufe vieler Jahre der Zucht und Domestizierung haben einige Rassen nicht die optimalen Verdauungsenzyme, um Kohlenhydrate und Stärke zu verarbeiten. Dies kann zur Folge haben, dass der Magen-Darm Bereich seine Arbeit nicht richtig verrichtet und es zu eine Mangelversorgung an Nährstoffen kommt.

Der Hauptgrund, warum sich Menschen nicht für Rohkost entscheiden, ist das mögliche Vorhandensein von Bakterien wie E. coli oder Salmonellen. Aber die meisten Bakterien in Rohkost sind aufgrund des Säuregehalts im Magen deines Hundes oder deiner Katze nicht schädlich. Ihre Mägen sind für die Verdauung von Bakterien ausgelegt, so dass die Wahrscheinlichkeit, dass sie durch den Verzehr von Bakterien krank werden, geringer ist als bei Menschen.

Wie im Abschnitt darüber aber schon erklärt, haben Zucht und Domestikation sowie Umweltgifte dazu geführt, dass viele Hunde schon frühzeitig eine Magenschleimhautentzündung entwickeln, die dann den Säuregehalt des Magens beeinflusst und damit das gesamte Verdauungssystem.

Weitere Gründe, warum viele Tierhalter Rohkost bevorzugen

  • Rohes Futter ähnelt mehr der Nahrung, die das Tier in freier Wildbahn fressen würde oder die ihm von seiner Mutter gegeben wird. So ist sie der Natur so nahe wie möglich.

  • Viele Haustiere bevorzugen den frischen Geschmack von Rohfutter gegenüber kommerziell verarbeiteten Lebensmitteln.

  • Rohes Futter liefert lebenswichtige Nährstoffe in ihrer natürlichen Form, während sie bei der Verarbeitung möglicherweise ganz verloren gehen oder auf irgendeine Weise chemisch verändert werden.

  • Rohes Futter enthält lebende Enzyme, die in manchen verarbeiteten Futtersorten fehlen. Diese Enzyme unterstützen die Verdauung und die richtige Verstoffwechselung der Nährstoffe im Körper, was zu einer besseren allgemeinen Gesundheit führen und möglicherweise einige häufige Krankheiten und Störungen wie Diabetes und Krebs verhindern kann, vor allem in Verbindung mit einer gesunden Lebensweise und Ernährung Ihres Haustiers.

Es gibt Zeiten, in denen es schwierig, wenn nicht gar unmöglich oder unpraktisch ist, deine Haustiere zu 100 % roh zu ernähren. Vielleicht ist dein Haustier in einer Tierpension oder in einer Tierklinik untergebracht, die es nicht zulässt, dass der Besitzer sein gewohntes Futter mitbringt, um es dem Tier zu füttern. Oder der Besitzer hat auf einer Reise mit seinem Tier Schwierigkeiten, die Rohkost richtig zu lagern oder zu transportieren. Und schließlich kann die finanzielle Situation des Besitzers es unmöglich machen, ständig Rohkost zu füttern.

Aber keine Sorge!

Hier sind einige Möglichkeiten, Rohkost in die Ernährung deiner Haustiere einzubauen.

  1. Du kannst dich dafür entscheiden, nur eine Mahlzeit am Tag roh zu füttern, anstatt alle Mahlzeiten. Wenn du befürchtest, dass der Wechsel von Rohkost zu verarbeiteten Lebensmitteln und dann wieder zurück zu Rohkost zu Problemen wie akuten und vorübergehenden Magen-Darm-Problemen (wie Erbrechen oder Durchfall) führen könnte, lässt sich dies am besten durch eine Rotationsfütterung während des gesamten Lebens deines Tieres vermeiden. Bei einer Rotationsfütterung können dem Tier zu unterschiedlichen Zeiten am Tag oder in der Woche verschiedene Futtersorten wie Rohkost, Dosenfutter, Trockenfutter und sogar gefriergetrocknetes Hundefutter angeboten werden. So gewöhnt sich das Tier nicht nur geschmacklich an alle Futtersorten, sondern auch sein Magen-Darm-Trakt kann sich an die verschiedenen Futtersorten gewöhnen und das Risiko einer Magen-Darm-Entzündung, die bei der Umstellung des Futters auftreten kann, wird minimiert.
  2. Wenn du unterwegs oder in der Stadt bist, kannst du gefriergetrocknete Rohkost füttern, wie unser "dry BARF" oder das "1-2-dry BARF", der die Feuchtigkeit entzogen wurde, während die Enzyme erhalten bleiben. Das macht den Transport und die Lagerung einfach, da es nicht eingefroren werden muss. Diese gefriergetrockneten Stücke können auch über das herkömmliche Trockenfutter gekrümelt werden, um den Geschmack und die Gesundheit zu verbessern.
  3. Du kannst deinem Tier einen rohen Knochen geben. Rohe Knochen sind eine hervorragende Quelle für Mineralien, essentielle Fettsäuren, Proteine und Enzyme, eine ausgewogene Kalzium- und Phosphorquelle und eine natürliche Chondroitinquelle für die Gelenkgesundheit.
  4. Verwende gefriergetrocknetes Rohfutter für Leckerlis. Anstatt hochkalorische und stark verarbeitete Kekse zu essen, kannst du deinem Hund gefriergetrocknete Rohkost als Leckerli geben.
  5. Streue gefriergetrocknetes Rohkostpulver über das Futter deines Hundes. Ein einfacher Esslöffel gefriergetrocknetes Rohkostpulver ist sehr schmackhaft und kann wählerischen Hunden helfen, ihr Futter zu verschlingen, während sie gleichzeitig die Vorteile von Rohkost genießen.

Die Fütterung von rohem Futter, auch wenn es nur zeitweise gefüttert wird, kann sich positiv auf die Gesundheit deines Tieres auswirken (außerdem ist es sehr schmackhaft und lecker für dein Tier). Es muss nicht "alles oder nichts" sein. Aber es kann auch ein Anfang zu einer permanenten Rohfütterung werden.

Joe Rahn Verhaltens- und Ernährungsberatung/Diätetik

Joe Rahn
Verhaltens- und Ernährungsmedizin/Diätetik

Anicare.vet

BARF-Ratgeber kostenlos anfordern!